Neuerscheinung 2015

Die Energiewende – eines der brennenden Themen der Gegenwart – liefert den Stoff für diesen vielschichtigen Politthriller.

Die Protagonisten verfolgen ihre Ziele hart an der Wirklichkeit – mal verantwortlich und idealistisch, mal gierig und kaltblütig: Auftragskiller, gestrandete Freiheitskämpfer, unersättliche Konzernchefs und Visionäre im Kampf um den Klimaschutz. Grenzen werden überschritten in Geschäftsbeziehungen, in Freundschaften und in der Liebe.

Anna Graffin kämpft im Energiekonzern ihres Mannes für die erneuerbaren Energien.

Wird sie ihr Engagement mit dem Leben bezahlen?

Prolog

Der Mann schaute ihr direkt in die Augen. Ein stechender und durchdringender Blick. Anna Graffin spürte sofort die Gefahr, die von ihm ausging. Sie wurde von diesem Mann nicht nur einfach aus der Ferne beobachtet. Sie fühlte die Bedrohung körperlich! Eine anschwellende Angst. Sie fror innerlich trotz des Fiebers, das in ihren Adern pulsierte.

Gerade hatte sie sich noch so geborgen gefühlt. Tiefe Stille. Ein innerer Frieden, der ihr guttat und den sie nicht loslassen wollte. Seit Jahren hatte Anna Graffin diese Ruhe vermisst. Immer musste sie präsent sein. Alles im Griff haben. Anerkennung gab es nur für Leistung und Erfolg.

Jetzt geschah alles ohne ihren Willen. Botenstoffe, die durch ihren Körper zirkulierten, lenkten sie und machten sie wehrlos. In ihren Venen baute sich ein Druck auf mit wachsender Stärke. „Peter!“, sie schrie nach ihrem Mann. Lautlos. Ohne Effekt. Waren das Peters Augen vor ihr? Nein, alles wurde schemenhaft. Verschwamm. Von dort war keine Hilfe zu erwarten. „Thomas!“ Konnte wenigstens ihr bester Freund helfen? Ihr Freund? Sie erkannte seine Züge, die nur scheinbar weich und schön waren. Sie blendeten. Halfen ebenfalls nicht. Genauso wie seine Augen, aus denen jetzt Tränen flossen. Tränen des Selbstmitleids, weil er Anna, seine große Liebe, nun endgültig verlieren würde. Zu spät! Vorbei!

Warum hatte sie niemals einen Menschen getroffen, der wirklich sie meinte? Sie liebte wie sie war? Klein, schwach, tief verletzt. Alle wollten immer nur die schöne, starke Anna Graffin in ihr sehen. Ein Aufbäumen ging durch sie hindurch. Mit jeder Faser wehrte sie sich gegen die Hitze, den Druck und die Kälte, die abwechselnd in ihr aufstiegen. Alles in ihr revoltierte. Sie war in ihrem Leben doch noch gar nicht bei sich selbst angekommen. So viele Wünsche galt es einzulösen! Mit ihrer mentalen Stärke, auf die sie sich sonst so verlassen konnte, versuchte sie, die Schwere und Schwärze wegzudrängen, die immer mehr Besitz von ihr ergriffen. Ihre Kraft versiegte zusehends. Warum sollte sie auch ausgerechnet jetzt wieder nur stark sein?

Sie wusste nicht, ob es nur einen Moment oder eine Ewigkeit dauerte, bis sie das Kämpfen endlich beenden und all ihre überflüssigen Ziele loslassen konnte. Es war eine Erlösung, als ihre letzten Bastionen fielen. Nun ging alles von ganz allein. Langsam wurde es heller. Das Licht durchflutete sie und machte sie leicht. Anna wusste, jetzt würde alles gut werden. Endlich wäre sie bei ihrer Mutter, deren Nähe und Liebe sie so lange vermisst hatte.

Leseproben

Wien

Ignacio Belli war zunächst von einem Zufall ausgegangen, als er Mex in Wien traf. Erst später wuchs in ihm der Verdacht, dass ihr Treffen arrangiert war. Sie waren eine Nacht lang durch Kneipen gezogen und konnten in einer Art offen zueinander sein, wie er es davor nie erlebt hatte. Vielleicht lag es auch daran, dass Mex etwas in ihm ansprach, das bedient werden musste. Er suchte eine neue Herausforderung und sein Gegenüber hatte ein feines Gespür für seine Neigungen und Qualifikationen.     weiterlesen…

 

Südosttürkei

Benim Sala döste und ließ sich weder durch das dauernde Fluchen noch die Hitze stören. Jussufs Spiel schien nicht so gut zu laufen. Das Smartphone vibrierte und sie hörten die Melodie von „Singing in the rain“. Warum hatten sie nur dieses unsägliche Klingelzeichen installiert bekommen? Jussuf Diar schaute auf das Display: „Do it“. Das vereinbarte Startsignal! Jetzt hatten sie genau eine halbe Stunde Zeit. Sie öffneten ihre Mappe, und als sie vor dem kleineren der beiden Container hinten am Peugeot standen, lasen sie: „Sicherheitsbehälter, Code 348756“ Benim gab die Nummer auf dem Display des Behälters ein.      weiterlesen…

 

Dubai

Er lehnte sich zurück und ließ den Satz auf sich wirken. „Ich bin sicher, dass wir beide sehr viel gewinnen werden, wenn wir aufeinander zugehen“, hatte Alimatou Aku gesagt.     weiterlesen…

 

World wide web

Che tat einen letzten genussvollen Zug an seiner Zigarre. Dann nahm er seine Füße vom Schreibtisch und bemühte sich linkisch, die Rauchschwaden zu vertreiben, bevor er sich in die Konferenzschaltung einloggte. Auf dem Treffen ihrer Fünfergruppe in Penang waren sie übereingekommen, dass sie zukünftig flexibler und schneller reagieren mussten. Lex und Lin hatten jeweils eine eigene EDV-Abteilung für ihre Aktivitäten aufgebaut.     weiterlesen…

Dr. Burkhard Schulze Darup, Jahrgang 1955, ist Architekt und Stadtplaner. Seit den 1980er Jahren setzt er Modellprojekte für nachhaltiges und energieeffizientes Bauens um. Zuletzt hat er neue Akzente gesetzt durch die Fragestellung, wie im Gebäudebestand bis zum Jahr 2050 Klimaneutralität erreicht und dieses Ziel als Chance für die Baukultur genutzt werden kann.

VITA

Dr. Burkhard Schulze Darup, Jahrgang 1955, studierte Architektur und Stadtplanung an der TU Berlin und schloss 1979 mit dem Diplom ab. Während seiner Studienzeit war er Musiker in der Gruppe „Trotz & Träume“, deren Texte von den Emanzipations- und Protestbewegungen der 1970er Jahre geprägt waren. Durch seine Reisen erhielt er wichtige Impulse, die ihn zu neuen kulturellen und sozialen Ansätzen inspirierten. Nach dem Studium lag sein Arbeitsschwerpunkt in der Begleitung von Selbsthilfeprojekten in Berlin-Kreuzberg mit Ansätzen zu neuen Arbeits- und Lebensformen.

Im Jahr 1983 zog er nach Nürnberg und sammelte Praxiserfahrung in Nürnberger Architekturbüros, ging 1987 in die Selbstständigkeit als freischaffender Architekt und realisierte Selbsthilfeprojekte und Baugemeinschaften in der Region. Seine Tätigkeit im Wohn- und Gewerbebau war konsequent auf Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz ausgerichtet und 1996 veröffentlichte er hierzu ein Standardwerk. Seit der Jahrtausendwende übertrug er die Effizienztechniken auf die Gebäudesanierung und prägte im Zuge eines DBU-geförderten Forschungsvorhabens die „Sanierung mit Faktor 10“. Zu diesem Thema promovierte er im Jahr 2003. In seinen Modellprojekten strebte er stets innovative Lösungen an, die durch wissenschaftliche Forschung begleitet wurden. Auf Basis dieser Erfahrungen konzentrierte er sich ab 2006 zunehmend auf den Bereich des Städtebaus und die Einbindung erneuerbarer Energien. Die Forschungsarbeit gemeinsam mit Partnerbüros und interdisziplinären wissenschaftlichen Einrichtungen kennzeichnet diese Projekte.

Aktuell befasst sich Burkhard Schulze Darup mit der Fragestellung, wie Städte und Regionen bis zum Jahr 2050 Klimaneutralität erreichen können. Neugier auf zukunftsfähige Strategien und die Fortbildungsarbeit machen einen wesentlichen Teil seines Engagements aus. Dazu gehören internationale Vortragstätigkeit, die (Mit)-Veranstaltung von Fachtagungen und die Mitwirkung in Beiräten. Er hat umfangreiche Fachliteratur veröffentlicht. Nach seiner Überzeugung müssen allerdings Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur eng zusammenarbeiten, um Antworten auf die brennenden sozialen und politischen Fragen zu finden. „Grenzen der Gier“ ist sein erster Roman. Burkhard Schulze Darup ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter.

Schulze Darup & Partner Architekten

Presse

 

Pressetext

Die Energiewende – eines der brennenden Themen der Gegenwart – liefert den Stoff für diesen vielschichtigen Politthriller.
 
Die Protagonisten verfolgen ihre Ziele hart an der Wirklichkeit – mal verantwortlich und idealistisch, mal gierig und kaltblütig. Auftragskiller, gestrandete Freiheitskämpfer, unersättliche Konzernchefs und Visionäre im Kampf um den Klimaschutz. Von Intrigen und Attentaten erfährt der Leser sonst nur durch Randnotizen in seiner Tageszeitung. Hier kommt er den Akteuren ganz nahe und blickt in menschliche Abgründe. Grenzen werden überschritten in Geschäftsbeziehungen, in Freundschaften und in der Liebe.
 
Anna Graffin kämpft im Energiekonzern ihres Mannes für die erneuerbaren Energien. Wird sie ihr Engagement mit dem Leben bezahlen? Und wodurch zeichnet sich integres zukunftsfähiges Handeln aus?
 
Auf unterhaltsame Weise lässt der Autor nebenbei sein Fachwissen in die Geschichten einfließen und entwirft Lösungsansätze für innovative Effizienzkonzepte und erneuerbare Energieversorgung auf dem Weg zur Klimaneutralität.
 

Kontaktdaten des Verlages für allgemeine Fragen sowie für Fragen an den Autor.

Westkreuz-Verlag GmbH Berlin/Bonn
Töpchiner Weg 198/200
12309 Berlin

Tel: 030/745 20 47
Fax: 030/745 30 66
E-Mail: verlag@westkreuz.de

Rezensionsexemplare sind über den Westkreuz-Verlag Berlin/ Bonn zu erhalten.